Schweers Scheune

Durchfahrtscheune von 1756

Nach dem großen Brand von 1756, bei dem ein großer Teil der Steinhuder Wohnhäuser abgebrannt ist, wurde diese Durchfahrtscheune erbaut. Zunächst wurde sie als Getreidelager und Viehstall genutzt. Nach dem Wiederaufbau der Wohnhäuser im Ortskern wurde das Vieh dorthin zurückgeholt.

Anlässlich eines Umbaus Anfang der 50er Jahre wurde sie verlängert, in diesem Zusammenhang wurden die ursprünglichen Lehmgefache ausgemauert.

Bis 1997 wurde die Scheune, die sich bis heute in Privatbesitz der Steinhuder Familie Schweer befindet, überwiegend Landwirtschaftlich genutzt. Zur EXPO 2000 wurde sie für den heutigen Zweck umgebaut. Die Besitzer nutzen Teilbereiche der Scheune noch heute als Lager für eigene Gerätschaften und Buchenspäne für die Aalräucherei.

Auf dem Platz links stand ebenfalls eine Scheune. 1966 abgebrannt, wurde sie bis heute nicht wieder aufgebaut.

Quelle: Text der Infotafel

machinosus banner

Infotafel an der Scheune

Scheunenschild

Go to top