Weinscheune

Querdurchfahrtscheune von 1735 aus Warmeloh

Dieses Baudenkmal mit seinem schönen vorgekragten Giebel wurde 1735 in Gailhof gebaut. 1902 nach Warmeloh zu Hof Rindfleisch transloziert und 1998 wieder abgebaut (sie musste einem Bauplatz weichen) und in Steinhude 1999 wiedererrichtet.

Das Innengerüst mit seinen 12 m langen Deckenbalken (Eiche) der Giebel mit den Knaggen und die Seitenwände sin original erhalten. Der Vordergiebel ist nachgebaut, da die Scheune in Warmeloh an eine bestehende kleine Scheune von1714 gebaut und der Originalgiebel nicht wieder verwendet wurde. Giebel und Torbogen stammen von einem abgerissenen Hof aus Wulfelade.

Heute dient die Scheune als Weinscheune und ihr dritter Erbauer ist Jochen Plinke aus Neustadt.

Quelle: Text der Infotafel

Website der Weinscheune: www.weinscheune-steinhude.com

machinosus banner

Infotafel an der Scheune

Scheunenschild

Go to top